Selberlesen oder Verschenken - dazu einige Tipps von uns und unseren jungen Kunden.
Wenn Sie auf den Geschmack kommen, bestellen Sie gleich hier.

Das Jahr, in dem ich lügen lernte Lauren Wolk

Annabelle führt mit ihrer Familie 1943 ein sorgenfreies Leben auf einer Farm in den USA. Das ändert sich, als Betty in ihre Klasse kommt. Sie ist, wie es heißt, „schwer erziehbar“ und fängt bald an, Annabelle und andere Kinder auf gemeine Art zu schikanieren. Sie versucht auch, den Sonderling Toby zu verleumden. Toby ist ein Kriegsheimkehrer, der kaum spricht und für sich allein in einer Hütte lebt. Nur zu Annabelles Familie hat er Kontakt. Nachdem ihre Quälereien immer bösartiger geworden sind, ist sie eines Tages plötzlich spurlos verschwunden. Eine große Suchaktion beginnt und Toby gerät unter Verdacht. Doch auch von ihm fehlt jede Spur. Wird es Annabelle gelingen, seine Unschuld zu beweisen? Ein ungemein packender Roman über Mobbing, Mut und den zwiespältigen Charakter von Wahrheit und Lüge. Ab 12 Jahre. Hanser 2017

Halbe Helden Erin Jade Lange

Der Ich-Erzähler Dane, eigentlich ein kluger 16-jähriger Junge, hat sich mal wieder geprügelt und soll von der Schule fliegen. Da erhält er vom Schuldirektor eine letzte Chance: Er soll sich um Billy kümmern, einen neuen Mitschüler mit Downsyndrom. Nun beginnt eine ungeheuer komische und konfliktreiche Freundschaft, denn Billy will nicht, dass man auf ihn aufpasst, viel lieber will er von Dane lernen, wie man sich in Schlägereien erfolgreich durchsetzt. Vor allem aber soll er ihm helfen, seinen Vater zu finden, der vor einigen Jahren die Familie verlassen hat. So gerät das Buch im letzten Teil zum abenteuerlichen Roadmovie mit unerwartetem, aber realistischem Ausgang. „Halbe Helden“erzählt sehr witzig, frech und spannend von zwei ungleichen Freunden und vom kreativen Umgang mit Handicaps. Ab 13 Jahre. Magellan 2016

Hochgradig unlogisches Verhalten John Corey Whaley

Solomon leidet unter Panikattacken und hat seit drei Jahren das Haus nicht mehr verlassen. Schulunterricht bekommt er online. Eines Tages meldet sich eine ehemalige Mitschülerin, Lisa, bei ihm und möchte ihn mit ihrem Freund Clarke besuchen. Eigentlich sucht sie nur ein Studienobjekt für einen Psychologie-Aufsatz, doch zwischen den dreien entwickelt sich eine echte Freundschaft und sie stecken jeden Tag zusammen. Allmählich bessert sich Solomons Zustand, die Panikattacken lassen nach und er wagt es sogar, den Garten zu betreten. Da passiert etwas, was die Freundschaft der drei auf eine harte Probe stellt… Eine humorvolle Geschichte über Freundschaft und Anderssein. Ab 13 Jahre. Hanser 2017

Hundert Stunden Nacht Anna Woltz

Emilias Vater, ein Schuldirektor, hat sich gewaltig daneben benommen, was nun in allen sozialen Medien zu lesen ist. Das gibt es für sie nur noch einen Ausweg: mit der Kreditkarte des Vater abhauen, nach New York. Dort muss sie feststellen, dass das Apartment, das sie übers Internet gemietet hat, gar nicht existiert. Zum Glück lernt sie erst den 17-jährigen Jimmy kennen und findet dann Unterschlupf bei Seth und seiner kleinen Schwester, deren Mutter verreist ist. Gleich darauf fegt der Hurrikan Sandy über New York und stürzt die Stadt ins Chaos: tagelang gibt es in der Wohnung weder Strom noch Wasser, die Heizung fällt aus, ebenso die Mobilfunkverbindung. In dieser Situation lassen sich die vier einiges einfallen, um zu überleben und werden zu einer eingeschworenen Gemeinschaft. Doch nach einigen Tagen melden sich Emilias Eltern, sie wollen sich mit Emilia in New York treffen um über die schwierige Situation zu sprechen. Emilia ist immer noch stinkwütend und außerdem inzwischen ziemlich selbständig geworden. Wie wird das Treffen ausgehen? Und wie wird für alle das Leben weitergehen? Es ist ein spannendes und differenziertes Buch über intensive Gefühle, das am Ende zeigt, dass Eltern auch einfach nur Menschen sind. Ab 13 Jahre. Carlsen 2017

Impressum | Datenschutz