Selberlesen oder Verschenken - dazu einige Tipps von uns und unseren jungen Kunden.
Wenn Sie auf den Geschmack kommen, bestellen Sie gleich hier.

Das Jahr in der Box Michael Sieben

Der 16-jährige Paul wohnt seit einem Jahr mit seiner Mutter in der Villa des verstorbenen Großvaters in der Nähe von Berlin. Nun wird das Haus verkauft und Paul soll mit seiner Mutter ein paar Straßen weiter in eine Neubausiedlung ziehen. Doch Paul will nicht schon wieder umziehen. Der Roman beginnt am Tag des Umzugs, an dem Paul nur widerwillig seine Sachen einpackt. Dabei stößt er auf eine Schachtel, in der sich lauter Erinnerungsstücke an das vergangene Jahr finden. Ein Messer, ein Manuskript mit einer Kurzgeschichte, ein paar Kinokarten, ein kaputtes Handy...es war ein hartes Jahr, in dem viel geschehen ist. Paul erzählt im Rückblick an Hand der Gegenstände, was alles vorgefallen ist. Von der Ausgrenzung und dem Mobbing als neuer Schüler, der Bedrohung und Gewaltanwendung eines Klassenanführers und dessen Clique, gegen die er sich nicht wehren konnte; seiner Freundschaft mit zwei Außenseitern, seiner Zuneigung zu Mara und der Eskalation des Geschehens hin zum unfassbaren Ende. Durch die sensible Beschreibung der Charaktere, werden die Figuren so überzeugend dargestellt, dass man gespannt der Erzählung folgt. Man erfährt erst am Ende, wieso Paul sich kaum seiner Vergangenheit stellen konnte und wie aussichtslos es für ihn zu sein schien, sich gegen Gruppendruck zu wehren- dass es aber doch möglich ist. Ab 14 Jahren. Carlsen 2020

Luftpiraten Markus Orths

Luftpiraten haben eine graue Gesichtsfarbe, sind meistens schlecht gelaunt und lieben es zu streiten. Jeder von ihnen trägt eine Augenklappe mit der er sein gefährliches rechtes Blitzauge verdeckt. Luftpiraten leben in Luftlöchern am Himmel weit jenseits der Wolken. Dr.Amadäus Adiaba ist von Beruf Luftpiratenlehrer und bringt den Luftpiratenkindern bei, mit ihrem Blitzauge mächtig zu blitzen und donnern. Eines Tages wird ihm Zwolle als neuer Schüler per Luftpaket zugestellt. Dieser ist ein weißer Luftpirat, der kein Blitzauge hat und freundlich und friedfertig ist. Dass sich genau er als der mutigste Schüler erweist und das bevorstehende Luftabenteuer am besten meistern wird, ahnt Adiaba zu Anfang nicht. Ein spannendes Buch auch zum Vorlesen, das voller Sprachwitz und Wortspielereien steckt. Ab 9 Jahren. Ueberreuter 2020

Nick und der Wal Benji Davies

"Nick und der Wal“ von Benji Davies ist eine zarte Geschichte. Vordergründig rettet ein kleiner Junge einen kleinen gestrandeten Wal. Doch Davies hat einen Weg gefunden, diese einfache Geschichte mit ganz großen Themen aufzuladen; Einsamkeit, Hingabe und Liebe. Nicks Zuhause steht irgendwo an einem sehr langen und einsamen Strand und man erfährt es im ersten Satz; es fehlt die Mutter. Mit Hingabe schleppt Nick seinen Wal mit einem viel zu kleinen Handwagen in die Badewanne. Er lehnt sich an die Badewanne und erzählt ihm Geschichten. Ohne dass es gesagt werden muss, wird jedem Leser klar, dass er das geduldig und stundenlang tut. Der Vater ist im Vergleich zu seinem filigranen Sohn ein Hüne und er ist die meiste Zeit abwesend. Aber wenn er ihn das eine Mal im Buch umarmt, weiß jeder, wie groß seine Gefühle für sein Kind sind. Ab 4 Jahren. Aladin 2015

Zwei für mich, einer für dich Jörg Mühle

Ein Bär, ein Wiesel … und drei Pilze! Mehr braucht es nicht, einen Streit unter Freunden zu entfachen. Hat der Bär mehr Anrecht auf den dritten Pilz, weil er größer ist? Oder überzeugt die Logik des Wiesels, wenn es argumentiert, dass es noch wachsen müsse und deshalb den Pilz viel nötiger habe? Hier freut sich meist ein Dritter, wenn zwei sich streiten! Ein Fuchs entwendet mit frechem Griff das Streitobjekt, und es kann wieder Frieden einkehren im Wald. Bis das Wiesel den Nachtisch präsentiert: drei Walderdbeeren … Die Geschichte überzeugt mit ihrem Witz und einem offenen Ende, das zum Nachdenken anregt: Geht der Streit nun wieder von vorne los? Haben Bär und Wiesel dazugelernt?
Das Bilderbuch ermuntert, über Möglichkeiten der Konfliktlösung nachzudenken. Ein pfiffiges Buch mit liebenswerten Helden. Ab 4 Jahren. Moritz 2018

Missi Moppel, Detektivin für alle Fälle Andreas H. Schmachtl

Andreas H. Schmachtl, bekannt für seine Geschichten über die Maus Tilda Apfelkern oder den kleinen Snöfrid aus dem Wiesenthal, macht uns nun bekannt mit einer neuen Figur, der Detektivin Missi Moppel.
Schmachtl erzählt die Geschichte in mehreren kurzen Kapiteln, in seinem typischen Erzählton wunderbar kindlich atmosphärisch, spannend und liebenswert. Obwohl die Rätselgeschichten in sich abgeschlossen sind, hängen sie zusammen und lassen die Welt von Missi Moppel lebendig werden. Inhaltlich sind die Erzählungen sehr unterschiedlich und greifen verschiedene Themen auf. Es gibt die typischen Schulkrimis, bei denen Dinge aus dem Klassenzimmer gestohlen werden, Schulaufführungen gerettet werden, es auf Klassenfahrt geht oder Hänseleien unter Schülern gestoppt werden. Auch klassische Freundschaftsgeschichten, in denen Nachbarn ausgekundschaftet und Geheimnisse um verborgene Turmzimmer gelöst werden. Und es gibt aufregende Detektivfälle, in denen Diebe und Erpresser überführt werden. Diese Mischung ist ein buntes Potpourri und bietet Kindern ein hohes Identifikationspotential.
Ab 4 Jahren. Arena 2019

Rodrigo Raubein und Knirps sein Knappe Michael Ende, Wieland Freund

Der naive kleine Knirps langweilt sich schrecklich mit seinen Eltern, die als Puppenspieler in einem Wohnwagen durch die Lande ziehen. Knirps reißt aus, um Knappe des berüchtigt grausamen Raubritters Rodrigo Raubein zu werden. Doch schnell wird klar: dessen Taten sind allesamt erstunken und erlogen. Rodrigo ist ein Angsthase, der seine Ruhe haben und Knirps so schnell wie möglich loswerden will. Knirps soll darum als „Prüfung“ eine ganz besonders böse Untat begehen. Hier endet der von Michael Ende geschriebene Text und Wieland Freund entwickelt aus diesem bunten Handlungsfaden eine spannende, witzige und immer wieder überraschende Abenteuergeschichte mit kecker Prinzessin, machthungrigem Zauberer, melancholischem König und bösem Drachen. Dabei bürstet er zahlreiche Klischee gekonnt gegen den Strich. Das Buch ist durch Wielands Weiterentwicklung in einer Weise zuversichtlich, die Michael Ende fremd gewesen wäre. Ab 6 Jahren. Thienemann 2019

Wo ist die Sonne in der Nacht Susanne Orosz

In dieser Geschichtensammlung dreht sich alles um die Nacht. Es geht um astronomische Themen: warum ist es nachts dunkel; wie orientiert man sich am nächtlichen Sternenhimmel; warum herrscht im Weltall ewige Nacht; was ist eine Sonnenfinsternis oder Lichtverschmutzung. Andere Geschichten erklären, warum manche Menschen nachts arbeiten, was bei einer Nachtwanderung geschieht, was an Halloween los ist, welche Aufgaben ein Nachtwächter hat, warum man nachts keine Farben sieht, wie Tiere schlafen, warum nachts viele Dinge gruselig aussehen oder was passiert, wenn wir träumen. Hier wird Wissenswertes in Geschichten verpackt. Die Nacht ist etwas, was bei Kindern viele Fragen aufwirft. Diese werden hier geschickt, einfach und in kindgerechten Worten erklärt. Dabei lernt auch der Vorleser, fast ohne es zu merken. Ab 4 Jahren. Ellermann 2018

Die Kackwurstfabrik Marja Baseler

Eins ist schon mal klar: wenn wir Pommes, Pizza, Möhren, Eis oder Schokolade essen, kommt das auch wieder raus aus unserem Körper. Wenn es verdaut ist. Dann kann man aber nicht mehr erkennen, was wir da gegessen haben. Pim und Polly machen gemeinsam mit dem Leser einen Rundgang durch diese faszinierende Fabrik namens Mensch. Sie besuchen den Kontrollraum, nehmen ein Bad im Magen, fahren im Darm Achterbahn, um dann irgendwann beim Pförtner des Enddarms anzukommen. Doch die Kackwurstfabrik ist überlastet und verstopft. Pim und Polly schaffen es, sie wieder in Gang zu bringen. Diese Reise ist ein großer Spass und so ganz nebenbei kann man auch noch Interessantes lernen. Ab 7 Jahren. Klett-Kinderbuch 2018

Ein unvorstellbar unsinniges Abenteuer Katherine Rundell

Vita lebt mit ihrer Mutter in England. Sie besuchen zusammen den Großvater in New York, der seit kurzem verwitwet ist. Er lebt in einer einfachen Dachkammer in Manhattan. Eigentlich gehörte ihm und seiner geliebten Frau eine alte Burg. Als Vita erfährt, dass ein stadtbekannter Betrüger namens Victor Sorrotore ihn um dieses Familienanwesen gebracht hat, beschließt sie es für ihren Großvater zurückzuholen. Sie schmiedet zusammen mit einer jungen Taschendiebin und zwei Jungen aus dem Zirkus einen Plan, um die Burg zurückzuerobern oder zumindest den noch darin verborgenen wertvollen Smaragd herauszuholen. Die akrobatischen Fähigkeiten der Freunde und ihre Erfahrung im Zusammenleben mit den Zirkustieren sind dabei eine große Hilfe. Doch auch Vita hat von ihrem Großvater eine Kunstfertigkeit gelernt, die ihr in der Auseinandersetzung mit dem Betrüger von großem Nutzen ist. Vier Kinder aus ganz unterschiedliche Verhältnissen schaffen es gemeinsam, den Verbrechern ihr Handwerk zu legen. Ein spannendes Abenteuer mit unerwarteten Wendungen! Ab 11 Jahren. Carlsen 2020

Hyde Antje Wagner

Katrina und ihre Schwester Zoe sind in Hyde aufgewachsen.Dort haben sie zusammen mit ihrem Vater gelebt. Doch ihr Zuhause gibt es nicht mehr. Was geschehen ist, weiß Katrina nicht. Auch nicht, warum ihr Gesicht entstellt ist.Sie erinnert sich nur noch an unzusammenhängende Einzelheiten. Sie trägt immer einen Schleier, um ihren Mitmenschen den Anblick ihres Gesichtes zu ersparen. Auf der Suche nach den Geschehnissen in ihrer Vergangenheit stößt sie auf ungeahnte Geheimnisse. Sie findet ihre Mutter wieder und erfährt in einem schmerzvollen Prozeß, daß diese an ihrem Unglück beteiligt war. Der Roman zeigt, wie eine Familie durch Einflüsse von außen durcheinander gerät und wie schwer es für die einzelnen Familienmitglieder ist, trotzdem zusammenzuhalten und einander zu vertrauen.
Ab 15 Jahren. Beltz & Gelberg 2018

Das Mädchen Wadjda Hayfa Al Mansour

Die zehnjährige Wadjda lebt in Saudi-Arabien. Eines Tages, nach einem Streit mit Abdullah, kam sie auf dem Weg von der Schule nach Hause an dem Spielzeugladen vorbei, wo aber dieses Mal ein grünes Fahrrad im Schaufenster stand. Das Fahrrad wollte Wadjda unbedingt haben, doch es hat 800 Ryal gekostet. Als erstes verkaufte Wadjda Schallplatten und Armbänder auf dem Pausenhof ihrer Schule. Doch dann wurde sie von der strengen Ms.Hussa ertappt. Da fiel Wadjda nur noch der Koranwettbewerb, den ihre Schule veranstaltete, ein. Wenn man gewann, dann würde man 1000 Ryal Preisgeld erhalten. Das würde für das Fahrrad reichen. Schafft Wadjda es, den Koranwettbewerb zu gewinnen? Kann sie ihr Fahrrad kaufen und damit durch Saudi-Arabien fahren? Dieses Buch zeigt Mut und Willensstärke eines ehrgeizigen Mädchens! Das Buch ist sehr spannend, manchmal aber auch traurig.
Empfohlen von Beatrice (10 Jahre).
Ab 10 Jahren. cbt 2017

Was wir dachten, was wir taten Lea-Lina Oppermann

Lea-Lina Opperman erzählt in ihrem Buch von einem Amoklauf, der nicht dem gewöhnlichen Muster folgt. Die Art und Weise, wie die drei Sichtweisen im Buch wechseln, gibt dem ganzen etwas Rasantes, Nicht Aufzuhaltendes. Die Figuren haben Charakterzüge, die uns allen schon einmal im echten Leben begegnet sind und deren Handlungen uns vertraut sind. Doch während wir vor unserem inneren Auge diese Figuren erschaffen, beginnt das Buch beim Lesen über ihre Oberfläche zu kratzen und zerrt Geheimnisse ans Licht, die wir so nicht wahrhaben wollen. ,, Was wir dachten, was wir taten“ ist kein Buch für mehrere Stunden Lesestoff. Dieses Buch liest man in Rekordzeit runter und während man mit ekelhafter Neugier immer mehr Aufgaben für die Schüler erfahren möchte, ist das ganze irgendwann vorbei. Beinahe scheint es so, als wäre der Handlungsverlauf spannender als der Plotwist selbst. Dieses Buch ist für alle, die gerne Geschichten nahe der Realität und doch über außergewöhnliche Erlebnisse lesen.
Empfohlen von Emilia (15)
Ab 14 Jahren. Beltz & Gelberg 2018

Als ich Amanda wurde Meredith Russo

Amanda war nicht immer ein Mädchen. Sie ist als Junge auf die Welt gekommen, hat sich aber nie in ihrer männlichen Rolle wohlgefühlt. Sie hat schon als Kind eher mädchentypische Eigenschaften und wurde deswegen von ihrem Vater nicht akzeptiert und von den Gleichaltrigen gemobbt. Erst nach einem Selbstmordversuch und der darauffolgenden psychologischen Unterstützung sieht ihre Mutter ein, dass nur eine Geschlechtsumwandlung von Andrew zu Amanda helfen kann. Trotzdem bleibt ihr Leben kompliziert. Obwohl sie in eine andere Stadt zieht und sich in Grant verliebt, kommt sie immer wieder in Situationen in denen sie sich erklären muss. Meredith Russo beschreibt mit Amanda, sicher vor dem Hintergrund ihrer eigenen Erfahrungen als Transfrau, wie schwierig es sein kann, eine neue Rolle in der Gesellschaft zu finden. Ab 14 Jahren. dtv 2017

Und du kommst auch drin vor Alina Bronsky

Kim ist keine große Leserin. Sie ist Schülerin einer Klasse, bei der es vor allem darauf ankommt möglichst cool zu wirken. Klar kann man da nicht immer dem Unterricht folgen. Doch als ihre Lehrerin sie zur Buchvorstellung eines Jugendbuches mitnimmt und die Autorin daraus vorliest, wird Kim hellhörig. Das ist doch ihre eigene Geschichte! Wie kommt die Autorin dazu, einfach ihr Leben zu beschreiben und sogar ihre Zukunft vorauszusehen? Noch dazu nimmt im Roman ihr Leben eine dramatische Wendung. Kann sie diese noch aufhalten? Ab 12 Jahren. dtv 2017

Eine Insel für uns allein Sally Nicholls

Holly Kennet ist 13 Jahre alt und lebt nach dem Tod der Mutter allein mit ihrem kleinen Bruder Davy und ihrem großen Bruder Jonathan. Unterstützt von der Jugendfürsorge hat Jonathan die Hauptverantwortung für seine Geschwister. Nach Abbruch seines Studiums arbeitet er unermüdlich, doch das Geld reicht nie. Erst als die schon immer merkwürdige, aber wohlhabende Tante Inge einen Schlaganfall erleidet, werden die Kinder von dieser als Erben eingesetzt. Doch nachdem die Tante nicht mehr sprechen kann, erfordert es den Spürsinn der drei Geschwister das Vermögen zu finden, das sie von ihren finanziellen Sorgen befreien könnte. Ab 11 Jahren. dtv 2018

Annies Welt Josephine Angelini

Annie ist zehn Jahre alt und die jüngste von neun Geschwistern. Sie hat Probleme mit dem Lesen und Schreiben, ist sonst aber hochintelligent. Typisch für eine Legasthenikerin. Deshalb geht sie in eine besondere Klasse mit nur acht Mitschülern, die alle ihre Eigenheiten haben, was das Lernen angeht. Annie ist beliebt und versteht sich besonders gut mit ihrem Mitschüler Jordan. Sie sind auf einer Wellenlänge und brauchen zur Verständigung nicht viele Worte. Erst im Laufe der Zeit erfährt man, dass es in Annies Familie große Probleme gibt. Die Mutter ist mit den neun Kindern völlig überfordert und der Vater arbeitet ununterbrochen. Trotzdem lebt die Familie in ärmlichsten Verhältnissen. Wie schlimm die Lebenssituation für Annie und ihre Geschwister ist und dass es deshalb innerhalb der Familie zu Gewaltausbrüchen kommt, versucht Annie gegenüber ihren Mitschülern zu verbergen, bis die Situation am Ende des Buchs eskaliert . Beeindruckend ist die Sichtweise Annies, die trotz der schrecklichen Verhältnisse den Mut nicht verliert und tapfer in die Zukunft blickt. Ab 10 Jahren. Dressler 2019

Wir sehen alles William Sutcliffe

Ein dystopischer Jugendroman der in London spielt. Die Stadt ist fast völlig zerstört. Die meisten Bewohner leben nur noch in Zelten und zerbombten Häusern und können ihren Wohnort nicht verlassen. Alle werden von Drohnen überwacht, die ununterbrochen über der Stadt kreisen. Trotzdem gibt es eine Gruppe von Widerständlern, die das herrschende Überwachungssystem aushebeln wollen. Lex ist der Sohn eines Anführers der Widerstandsgruppe und hilft durch Botengänge, bei denen er immer wieder in Lebensgefahr gerät. Der zweite Erzähler ist Alan. Er lebt bei seiner alleinerziehenden Mutter und fühlt sich weder von ihr noch von seinen Mitschülern anerkannt. Er flüchtet in die Welt der Computerspiele. Als er nach der Schule die Gelegenheit bekommt, sich in der Basis der herrschenden Macht als Pilot ausbilden zu lassen, greift er zu. Zum ersten Mal wird seine schnelle Reaktion in der zunächst virtuellen Welt geschätzt und er wird schon bald für reale Überwachungen eingesetzt. Er bekommt die Aufgabe, Lex Vater zu kontrollieren und diesen in einem geeigneten Moment zu eliminieren. Bei der ständigen Beobachtung mit Hilfe der Drohnen entwickelt er ein Verhältnis zu Lex und beginnt sich in dessen Lage hineinzuversetzen. Dadurch entsteht ein Gewissenskonflikt, in dem er zu zweifeln beginnt, ob das Töten von Menschen richtig ist. Das Buch ist abwechselnd aus der Perspektive von Lex und Alan geschrieben und liest sich höchstspannend, da alles auf den geplanten Showdown zusteuert. Was passiert, wenn ein System die komplette Kontrolle und Überwachung der Bevölkerung übernimmt, wird hier in seiner drastischsten Form ausgemalt. Ab 14 Jahren. Rowohlt 2019

Wie ein springender Delfin Mark Lowery

Martins kleiner Bruder Charlie spricht immer wieder von seinen Erlebnissen mit einem springenden Delfin, den er im letzten Sommer an der Küste von Cornwall gesehen hatte und der ihn so faszinierte. Um ihm eine Überraschung zu bereiten, beschließt Martin, ohne die Eltern um Erlaubnis zu fragen, noch einmal heimlich mit ihm dorthin zu fahren.
Doch so eine Reise ist kompliziert, wenn man einen Bruder wie Charlie hat, der immer überall auffällt und sie dadurch ständig in unangenehme Situationen bringt. Noch dazu, wo sie befürchten müssen, an jedem Bahnhof von der Polizei aufgegriffen zu werden, da die Eltern nach ihnen suchen lassen. Sie treffen auf das Mädchen Henn, die sie bei ihrem Vorhaben unterstützt, obwohl sie ihnen zunächst etwas merkwürdig vorkam. Hat sie wirklich eine selbstgebastelte Bombe dabei und was hat es mit den „super besonderen Weihnachts-Überbleibsel-Keksen“ auf sich? Am Ende des Buches gibt es eine überraschende Wendung, die zeigt, wie groß Geschwisterliebe sein kann.
Ab 12 Jahren. Rowohlt 2017

Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen Sahra J. Maas

Sahra J. Maas beschreibt in ,,Das Reich der sieben Höfe“ erneut, wie auch in ,,Throne of Glass“, wie klein und schwach Menschen im Vergleich zu manch anderen Kreaturen sein können und nicht immer die überlegendere Spezies sind. In diesem Buch geht es nicht nur um die Liebe von Tamlin und Feyre, sondern auch um die Schatten, die es in jeder Welt gibt und wie wichtig es ist, niemals den Mut zu verlieren. Es ist wunderbar, wie Sahra J. Maas Ängste fern der Realität und Schmerz jenseits der Vorstellungskraft aufleben lässt, und es trotzdem schafft, die Liebe am Ende siegen zu lassen. Dieses Buch ist für alle, die Fantasy, Liebe und vor allem eine überraschende Wendung mögen.
Empfohlen von Emilia (15)
Ab 14 Jahren. dtv 2017

Fire & Frost, Band 1: Vom Eis berührt Elly Blake

Das Buch ,,Feuer und Eis“ von Elly Blake handelt von dem hitzköpfigen Feuermädchen Ruby, das die große Liebe in ihrem eigentlichen Feind Arcus findet. Durch Rubys scharfe Zunge und Arcus innere Kälte entsteht immer mal wieder ein lustiger Schlagabtausch, der einem trotz der Bedrohung durch einen bösen König ein Schmunzeln ins Gesicht zaubert. Elly Blake erschafft Schauplätze, die so detailliert beschrieben werden, dass man sie in aller Pracht vor dem inneren Auge sieht und zeigt uns, dass Aufgeben keine Option ist, auch wenn alles nicht so sein will, wie es sein sollte. Dieses Buch ist für alle, die gerne Geschichten über die Liebe mit einer großen Portion Fantasy lesen.
Empfohlen von Emilia (15).
Ab 14 Jahren. Ravensburger Verlag 2018

Impressum | Datenschutz